Heuschnauzer

und anderes Getier...

 

 

Ronny

                                                                                      27.11.2014 – 18.03.2016

                                     

Ein Schäferhund-Mischling ( trotzdem war er mit Erbkrankheiten behaftet ) aus deutschen Landen, den wir schon mit knapp 16 Monaten gehen lassen mussten.

Es war schlimmer als auch die TÄ der Klinik zuerst vermutet hatte.
Er hatte eine rechtsliegende Aorta.
Eine Perforation des Zwerchfells, durch die sich Fett oder Lebergewebe unter das Herz geschoben hat und dieses nach oben gedrückt hat. Die Leber war stark vergrößert und zwei Leberwerte waren im kritischen Bereich. Die Brustwirbelsäule war stark nach oben verformt und einzelne Wirbel verändert. Bei den Lendenwirbeln waren schon vier Spinalkanäle milchig verfärbt. Beim Kreuzbein hatte er einen Wirbel zu viel, der auch noch schief stand. Einen Kreuzbandriss hatte er auch noch und  außerdem schwerste HD.

 

 

Krauses Boni-Boy von der Fischer Meute

09.06.2005 - 02.01.2015

Am 02.Januar 2015 mussten wir auch dich gehen lassen. Wieder mal eine schwere Entscheidung. Die vielen Baustellen in deinem Körper haben dein Herz zu sehr belastet.

 

Sir-Lugano von der Artlandroute

21.03.1999  -  26.03.2012

Auch für dich mussten wir schweren Herzens eine Entscheidung treffen.

Die Tumore in deinem Körper waren zu groß geworden und ermöglichten dir kein normales Leben mehr.

Du warst für uns ein einmaliger Hund. Wir hatten vor Dir noch nie einen so charakterstarken, selbstbewussten, unbestechlichen, intelligenten Hund.
Du hattest noch die Uraltgene in dir. Du sahst deine Aufgaben darin, Haus und Hof zu bewachen, Schadnagern den Garaus zu machen und deine Nahrung wolltest du dir auch selbst besorgen, was dir auch des Öfteren gelang.
Erziehung und Hundesport sahst du als reine Zeitverschwendung an und so stelltest du uns vor Aufgaben, die wir manchmal nur sehr schwer lösen konnten.

Überall sind Spuren deines Lebens,
Gedanken, Bilder, Augenblicke und Gefühle.
Sie werden uns immer an dich erinnern.

 

                                                                                     Regina und Siegmund

Sir-Lugano mit seinen Vater  Lugano

Sir

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 Lugano von der Artlandroute

01.02.1996 - 17.10.2009

Heute, am 17.Oktober 2009, haben wir für dich eine Entscheidung getroffen, die uns allen sehr, sehr schwer gefallen ist, aber wir sind der festen Überzeugung das Du es auch so wolltest.

Der Krebs war leider stärker als  Du, obwohl Du ein Kämpfer warst. Alle, die Du geliebt hast, waren  bei Dir, als wir dich gehen ließen.

Auch wenn Du nicht mehr  hier bei uns bist, in unseren Herzen wirst Du immer bleiben .

Wir sind sehr glücklich darüber , das wir dich von der neunten Woche an bis zum heutigen Tage auf  Deinem Lebensweg begleiten durften.

Der heutige Tag hat ein riesiges Loch gerissen.

                                                                                                                      Regina, Siegmund und Sandra

 

 

Tröste dich

 

Liebes Herrchen, tröste Dich,

ich weiß, wie sehr Du liebtest mich,

und auch mein Herz schlug nur für Dich,

ich nie von Deiner Seite wich.

 

Verband uns traute Zweisamkeit,

und liebten wir es, rauszugeh'n,

des Abends die Geruhsamkeit,

liess manche Sorge schnell vergeh'n.

 

Kann ich Dich nun nicht mehr begleiten,

so wird mein Geist Dich doch geleiten,

meine Nase kennt jede Wiese,

jeden Windzug, welcher blies.

 

Wirst an allbekannten Stellen

auch erinnert sein ans Bellen,

wenn Du andere Hunde siehst

und vor Deinen Tränen fliehst.

 

Doch so soll Dich trösten eins:

Du warst mein Licht des Sonnenscheins,

gabst Futter mir und auch ein Dach,

dafür hielt ich Dir treu die Wacht.

 

Nie verlor'n geht diese Liebe,

unerfüllt sie doch erst bliebe,

wenn einander nicht gedacht,

Erinnerung nicht in uns wacht.

 

Drum gedenke meiner immer,

sonst der Schmerz wird sein noch schlimmer.

Schliess' mich in Dein Herz fest ein,

dann werd ich ewig bei Dir sein.

 

Sind die Tränen reich geflossen,

denk auch an meine Artgenossen.

Mancher sitzt gar wie in Trance

im Zwinger, hoffend auf die Chance,

welch Du bereit wärst, ihm zu geben

und erneut zu zweit zu leben.

Reich erfüllt von Stolz und Mut

tät ein neues Tier Dir gut. 

                                                                                                        ( Verfasser : unbekannt )

                        

                                                     

Lugano v.d. Artlandroute, genannt Atze, euthanasiert im Alter von 13 Jahre, 8 Monate und 16 Tage

 

10 wochen

  

 

 

 

 

 

          15 Monate

   
 
 

 

 
Dex     euthanasiert mit drei Jahren . (Lunge voll mit Tumoren )

 

 

 

 

 

   

Dex, Atze und Boomer

 

 

 
Boomer      16 Jahre, euthanasiert  ( Herz )

 

 

 

 

 

 

 

 

   Boomer, Dex und Atze

 

 

 
Clemens        15 Jahre, euthanasiert ( Krebs u. Knochenprobleme )

 

 
 
 

 

 

Pitt v. Elfenbeinern Turm, genannt Bastian    10 Jahre, euthanasiert  ( Verknöcherung des Rückenmarks, beidseitige Lähmung der Hinterhand )

 

 
                                               Tochter mit Bastian (links )

                                                und  Clemens

 

 

 

 

Chico v. Alt-Rensefeld       2 Jahre,   euthanasiert   ( Epilepsie, mit sehr starker  Veränderung im Wesen )

                                                                     

 
 
   
   

Arco v. d. Düne       7 Jahre, euthanasiert            ( Verknöcherung des Rückenmarks, beidseitige Lähmung der Hinterhand ).

                                                                                 

 
 

 

 

Ricky           16 Jahre, vom Auto überfahren worden, wo eigentlich kein Auto fahren durfte.